Ein Jenoptik Graffitikunstprojekt für die Imaginata Jena

Die Sinne herausfordern. Spannung und Neugier erzeugen. Und vor allem:

 

der langweiligsten Wand auf dem Gelände der Imaginata in Jena vollflächig ein Ende setzen.

 

So in etwa könnte man die Mission für dieses Projekt zusammenfassen. Damit aber eine derart große optische Täuschung wandtauglich wird, hat sich vom Sommer bis spät in den Winter 2021 ein absolutes Powerteam zusammengefunden:

 

Ideenentwicklung:

Heimatkiosk, Imaginata, der Kunsthandlung Huber & Treff, und der Jenoptik-Group.

 

Umsetzung: Heimatkiosk und Michael Drosdek von Farbgefühl.

 

Beratung Mustervorlage: Silvio Herrling und seine unschätzbaren Plotterkennisse
Gerüstbau: Thomas Blumtritt von Seneva.de

 

Video: Adrian Schmidt

 

Allen einen großen Dank.

 

Selbstverständlich auch den 156 Cutterklingen, die in der Vorbereitung der Kachelschablonen, Figurenvorlagen und Buchstabenstencil ihren Job des Jahres ablieferten.